Wertvoller Elektroschrott

Elektroschrott Frankfurt

Leider wandert viel Elektroschrott meist auf dem Müll statt im Wertstoffhof. Dieser Müll wird bei uns in Deutschland aber meist verbrannt, wodurch wertvolle Rohstoffe verloren gehen. Zusätzlich wird die Umwelt stark belastet. Das muss nicht sein.

Auch wenn wir deutschen als Weltmeister im Mülltrennen bekannt sind, gilt dies nicht für den Elektroschrott. Glas oder Papier wird fast zu 80 % getrennt, beim Elektroschrott liegt die Quote bei lediglich 40 Prozent. Das sind schätzungsweise mehr als 1 Million Geräte, die jedes Jahr verloren gehen. Hierzu gehören Haartrockner, Rasierer oder Handys.

Elektroschrott ist Gold wert

In die graue Tonne wandern häufig besonders die kleinen Elektrogeräte oder sie werden einfach zu Hause gesammelt. Man schätzt, dass über 70 Millionen Handys in deutschen Haushalten schlummern, obwohl sie nicht mehr genutzt werden. Handys enthalten aber neben Gold und Silber auch selten Metalle wie Palladium oder Tantal. Diese wichtigen Rohstoffe können zum Teil wiederverwertet werden. Und der Anteil ist ziemlich hoch. Nimmt man eine Tonne alter Handys sind hier rund 250 Gramm Gold enthalten. Bei einer Tonne Erz kommt man mit ein bisschen Glück auf 5 Gramm Gold. Nur der Goldwert in den Millionen Handys die zu Hause in den Schubladen schlummern haben einen Wert von circa 75 Millionen Euro.

Gift im Müll

Der Hausmüll wird meist nur grob vom Elektroschrott befreit und dann verbrannt. Darin enthalten ist aber auch viel Giftschrott, der aus den Akkus oder Leuchtstofflampen kommt. Viele Gifte kann auch eine Filteranlage nicht herausfiltern, die am Ende in die Luft geblasen werden. Aus diesem Grund ist es auch verboten den Elektroschrott einfach in die Mülltonne zu werfen. Diesen können Sie an jeder Sammelstelle abgeben – und zwar kostenlos. Hier kann er fachgerecht entsorgt werden.

Das Zerlegen erfordert viel Handarbeit

Um an das begehrte Material zu kommen, müssen die Elektroartikel per Hand zerlegt werden. Besonders viel wert wird hier auf den Umwelt- und Gesundheitsschutz. Der Vorteil der Handarbeit liegt darin, dass man wertvolle Teile einfacher entfernen kann. Unter anderem werden so auch zum Teil noch funktionsfähige Geräte ausfindig gemacht, die man weiterverwenden kann. Es gibt auch Sammelstellen, in denen die Geräte komplett geschreddert und dann die Metallteile durch Sensoren und Kameras aussortiert werden. 

Kupfer sehr begehrt

Jeder Deutsche bringt laut Statistik im Jahr acht Kilogramm Elektroschrott zu einem Recyclinghof. Dazu gehören Stecker und Platinen die Edelmetalle enthalten. Dies können eingeschmolzen und dann zurückgewonnen werden. Aluminiumschrott kann fast komplett zurückgewonnen werden, was circa 95 Prozent an Energie einspart. Der Kunststoff alter Monitore oder Fernseher wird häufig in Kraftwerken zur Stromgewinnung verfeuert. Die Platinen enthalten Gold, Silber und weitere Edelmetalle. Mit metallhaltigem Schrott kann man also viel Geld verdienen.

 

Aber mit recycelten Metallen schont man nicht nur wertvolle Ressourcen, sondern auch die Umwelt. Es kann Energie eingespart werden und viele Metalle können bei dem Vorgang zu 100 Prozent zurückgewonnen werden. Dies gilt zum Beispiel für Kupfer. Das Recyceln erfordert nur die Hälfte an Energie, als wenn das Kupfer aus Erz gewonnen werden müsste. Ähnlich ist es auch bei Aluminium und Stahl. Das ist auch ein großer wirtschaftlicher Vorteil.

 

Alte Müllhalden wieder aufleben lassen

Heute wird bereits diskutiert, ob man nicht alte Müllhalden wieder aufgraben sollte. In den 60er und 70er Jahren gab es noch keine Mülltrennung und die Deponien sind voll mit den wertvollen Materialien. Ein Punkt der dagegen spricht ist allerdings, dass viele alte Deponien heute als Naherholungsgebiet genutzt werden. Probebohrungen wurden allerdings schon in Auftrag gegeben. Man überlegt ebenfalls neue Produkte so zu designen, dass man die wertvollen Stoffe später einfacher trennen kann. 

 

Im Moment werden allerdings deutlich mehr Rohstoffe benötigt als recycelt werden können. Zwar schont das recyceln die Umwelt und die knappen Ressourcen, allerdings benötigen wir heute deutlich mehr davon als früher. 

 

Das bedeutet, dass wir irgendwann anfangen sollten zu sparen. Hierbei ist ein effektives Recyceln sicherlich der richtige Weg. Noch besser wäre es allerdings den Müll sofort zu vermeiden. Das bedeutet auch, dass man die Geräte länger benutzen sollte. Wenn Sie immer auf das neuste Smartphone bestehen, sollten Sie versuchen Ihr altes Handy weiterzugeben und nicht in der Schublade liegen zu lassen. Hier kann jeder helfen.