Wann spricht man von Auto Schrott?

Auto Schrott Frankfurt

Sollte ein Fahrzeug nicht mehr zum Einsatz kommen können, da es fahrunfähig ist, dann kann man es als Auto Schrott bezeichnen. Das könnte beispielsweise nach einem Unfall geschehen. Diese Fahrzeuge sind daher also in dem beschriebenen Zustand vollkommen unbrauchbar. In Deutschland ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass solche Fahrzeuge einer entsprechenden Entsorgungsstelle überlassen werden müssen.

In fast allen Fällen ist das Abgeben kostenlos. Das Fahrzeug der Kategorie „Auto Schrott“ wird anschließend untersucht, verwertet und verschrottet. Wie laufen die einzelnen Schritte genau ab? Was sollte ich als Autobesitzer wissen?

 

Das geschieht mit dem Auto Schrott

Als allererstes kümmern sich die Mitarbeiter um die Autoverwertung. Das Auto muss trockengelegt werden. Das bedeutet, dass alle Flüssigkeiten, die sich noch im Fahrzeug befinden, entfernt und in Behälter befördert werden. Diese Behälter werden dann Fachmännern, die sich um die umweltgerechte Entsorgung kümmern, übergeben. Nachdem das Auto trockengelegt worden ist, wird es gründlich untersucht, um funktionstüchtige Teile zu erkennen, auszubauen und zum späteren Verkauf zu lagern. Die gebrauchten Komponenten des Fahrzeuges werden in einen neuwertigen Zustand versetzt und zum günstigen Verkauf angeboten. Andere Teile gelten daher als Auto Schrott, weil sie nicht erneut verwendet werden können. Das „Ausschlachten“, das Ausbauen von verwendbaren Autoteilen, darf jedoch nur von verifizierten Firmen, an denen es in Frankfurt keineswegs mangelt, durchgeführt werden. Zu diesen Firmen zählt auch die Autoverwertung Frankfurt. Bei sehr alten Fahrzeugen kann es auch sein, dass keine Komponente wiederverwendet wird, da die Bauteile des Autos nicht zu den heutigen Herstellermodellen passen.   

 

Der nächste Schritt 

Da bestimmte Teile des Autos entnommen und verwertet worden sind, bleibt nur noch der Auto Schrott übrig. Das Wrack wird in einem spezialisierten Betrieb auseinandergenommen, damit die Verschrottung geordnet, umweltschonend und fachgerecht recycelnd ablaufen kann. Die drei Kategorien, in welche die Autoteile eingeteilt werden, sind Metall, Plastik und Stoff. Aus dem verschrotteten Fahrzeug werden bei der Entsorgung einige Rohstoffe, wie z.B. Öl, gewonnen. Ein Auto besteht zu 65% aus Stahl, sodass Autoverwerter und Schrottplätze liebend gerne unbrauchbare Fahrzeuge aufnehmen und sogar dafür gewisse Beträge zahlen.

 

Was sonst noch zu beachten ist

Wie schon zuvor erwähnt, dürfen nur verifizierte Betriebe die Verschrottung übernehmen. Sorgt sich ein Autobesitzer privat um das Ausschlachten des Autos, gilt dieser Vorgang als Gesetzesverstoß. Wer dennoch nicht professionelle Hilfe anfordert, muss mit Bußgeldern in Höhe von tausenden Euros rechnen. Aus diesen Gründen muss die Autoverwertungsfirma immer einen Verwertungsnachweis an ihre Kunden ausstellen. Neben dem Auto Schrott, der entsorgt wird, gibt es nämlich viele wichtige Ressourcen, die wiederverwendet werden können. Plastik oder Metalle können direkt in den sogenannten Rohstoffkreislauf gelangen. Stoffe fallen ebenfalls in diese Kategorie. Da das Recycling immer mehr gefördert wird und sich daher verbreitet und vor allem verbessert, ist es heutzutage möglich, beinahe alle Komponenten eines Fahrzeuges zu verwerten. In Frankfurt und in weiteren Städten Deutschlands liegt die Quote bei sagenhaften 95% an verwerteten Autokomponenten. Diese Zahlen zeigen, wie wichtig es ist, sich an professionelle Firmen zu wenden, die die Autoverwertung übernehmen. Die hohen Strafen sind also zum einen vermeidbar und zum anderen verständlich, da die Entsorgung von unbrauchbaren Fahrzeugen nur beim Fachmann umweltschonend und qualitativ stattfinden kann.