Für viele Autos der letzte Weg: Der Schrottplatz in Frankfurt

Schrottplatz Frankfurt

Jahr für Jahr geben in ganz Deutschland gut eine halbe Million Altfahrzeuge ihren Geist auf und sind nicht mehr verkehrssicher. Nun kommt für die meisten Fahrzeuge nur noch der letzte Weg infrage und sie landen auf dem Schrottplatz. In Frankfurt existieren viele solcher Schrottplätze. Jeder dieser Schrottplätze in Frankfurt wirbt damit, die Vorteile seiner Kunden stets in den Vordergrund zu stellen.

Aber ist das auch wirklich so oder wo ist der Haken? Dieser Text soll als Hilfe dienen, um einen guten Schrottplatz erkennen zu können. Außerdem geht es im Folgenden darum, worauf bei der Verschrottung geachtet werden sollte und was genau mit dem Fahrzeug nach der Abgabe auf dem Schrottplatz passiert.

 

Wann landen Fahrzeuge auf dem Schrottplatz?

Selbstverständlich hängt es nicht allein vom Hersteller ab, wann ein Fahrzeug auf dem Schrottplatz landet. So spielen beispielsweise auch die Umgangs- und die Fahrweise des Fahrzeughalters mit dem Automobil eine wichtige Rolle für den Erhalt seines Fahrzeugs. Trotz aller Sorgfalt gibt es dennoch bestimmte Marken, deren Fahrzeuge länger einsatzfähig sind, als die Fahrzeuge anderer Hersteller. Unter anderem sind hier die VW-Modelle gemeint, die im Durschnitt erst nach etwa 26 Jahren auf dem Schrottplatz landen. Nach 22 Jahren geben meist Mitsubishis und Hondas ihren Geist auf. BMW, Audi und Volvo haben sogar eine noch geringere Lebenserwartung von knapp 19 Jahren, sodass sie dann auf dem Schrottplatz entsorgt werden. Das sind nur Durchschnittswerte, wobei Ausnahmen allerdings immer die Regel bestätigen.

 

Was sollte vor der Abgabe des Fahrzeugs beachtet werden? Wie verläuft die Abgabe?

Vor der Abgabe des Fahrzeugs auf dem Schrottplatz gilt es zunächst, den geeigneten Schrottplatz zu finden. So gibt es in Frankfurt eine Vielzahl von Anbietern. Viele dieser Anbieter bieten eine kostenlose Verschrottung an oder bezahlen sogar noch einen geringen Preis für das Altfahrzeug, wobei sich dieser Preis nach dem Restwert des Autos richtet. Einige Schrottplätze bezahlen auch für weiterhin funktionstüchtige Fahrzeugteile. Andere Schrottplätze beschränken sich hierbei auf den Fahrzeug-Schrott. Von solch einem Geschäft sollte der Fahrzeughalter allerdings nicht zu viel erwarten, da es selten mehr als 100 Euro sind, die hier noch für das zu verschrottende Fahrzeug gezahlt werden. Viele Autoverwerter bieten sogar die kostenlose Abholung des zu verschrottenden Fahrzeugs ab. So müssen Sie nicht selbst das Auto zum Schrottplatz bringen. In den meisten Fällen ist bei der kostenlosen Abholung nicht zu erwarten, dass der Autoverwerter dem Kunden noch Geld für sein Fahrzeug zahlt, da die Abholung an sich schon recht aufwendig ist. Ist das Fahrzeug auf dem Schrottplatz, erhält der Fahrzeughalter einen Verwertungsnachweis.

 

Was geschieht mit dem Auto beim Autoverwerter?

Zunächst wird das Auto trockengelegt und sämtliche Restflüssigkeiten aus dem Fahrzeug extrahiert und in separaten Behältern gesammelt. Im späteren Verlauf werden diese Behälter mit den unterschiedlichen Flüssigkeiten dann umweltgerecht entsorgt. Nun folgt die Ausschlachtung des Fahrzeugs, wobei alle funktionstüchtigen Teile zur weiteren Verwendung demontiert werden. Die Restkarosse wird nun geschreddert, woraus Schredderschrott aus Stahl, Eisen oder Aluminium entsteht. Dieser Schrott wird in der Regel später in Metallhütten verkauft oder aber eingeschmolzen.